Sind Schmierblutungen und Zwischenblutungen normal und was kann der Grund für eine Zwischenblutung sein? Was dir eine bräunliche oder rote Farbe über die Ursache verrät, ob eine Schmierblutung ein Anzeichen für eine Schwangerschaft ist und was man gegen Schmierblutungen tun kann, erfährst du in diesem Blogartikel.

Während des normalen Menstruationszyklus hast du eine Blutung, die Periode. Doch auch in allen anderen Zyklusphasen kannst du Blutungen erleben. Je nach Zeitpunkt, Dauer und Stärke spricht man von Schmierblutungen, Zwischenblutungen oder Spotting.

Die Ursachen können sehr verschieden sein und manche dieser Blutungen sind völlig normal, andere nicht. Wie du erkennst, welche Blutung gerade bei dir stattfindet, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Unterschiede zwischen Schmierblutung und Zwischenblutungen, die du kennen solltest

Für viele Menschen sind Schmierblutungen und Zwischenblutungen gleichbedeutend, doch es gibt ein paar wichtige Unterschiede, von denen du wissen solltest.
Schmierblutungen und Zwischenblutungen können zu jedem Zeitpunkt in deinem Menstruationszyklus auftreten.

Schmierblutungen fallen dabei immer deutlich schwächer aus, als die von dir gewohnte Stärke deiner Periode. Zwischenblutungen können dagegen sowohl schwächer als deine normale Menstruation, als auch gleich stark sein.

Schmierblutungen können direkt vor oder nach der Menstruation vorkommen, sodass ein fließender Übergang zwischen den beiden Blutungen ist. Zwischenblutungen haben dagegen immer einen zeitlichen Abstand zu deiner eigentlichen Periode, mit Tagen ohne Blutung dazwischen.

Wann sind Zwischenblutungen normal?

Fast jede Frau hat im Laufe ihres Lebens einmal eine Zwischenblutung oder Schmierblutung erlebt. Je nach Zeitpunkt und Ursache können Schmierblutungen normal sein oder auf Störungen hinweisen.

Schmierblutungen vor der Periode sind normal, wenn sie einen Tag vorher auftreten. Auch direkt nach deiner Periode können Schmierblutungen sichtbar sein. Sie zeigen dir den Beginn oder das Ende deiner Menstruation an. Die Schmierblutung vor der Periode sieht meist bräunlich bis rot aus und kann mit weißlich-transparenten Zervixschleim vermischt sein. 

Normale Zwischenblutungen treten zum Eisprung oder bei der Einnistung einer befruchteten Eizelle in der Gebärmutter auf. Eine Zwischenblutung sollte weniger stark als deine normale Periode sein. Generell sollten Zwischenblutungen und Schmierblutungen nicht viel mehr als ein, zwei Tage lang andauern. Die meisten Frauen fühlen Zwischenblutungen und Schmierblutungen gar nicht und entdecken sie nur in ihrer Unterwäsche.

Wenn du plötzlich Zwischenblutungen hast und das nicht von dir kennst, ist die Zyklusphase, in der du dich gerade befindest, entscheidend.

Was bedeutet das, wenn ich Schmierblutungen habe?

Schmierblutungen können braun sein, Zwischenblutungen sind auch mal hellrot. Eine bräunliche Blutung bedeutet, dass nur wenig Blut geflossen ist und dieses schon geronnen ist. D.h. es ist nicht komplett frisch und hat eine Weile gebraucht, um von der Gebärmutterschleimhaut bis zum Vaginaausgang zu fließen. Braune Zwischenblutungen bedeutet also wenig und langsam geflossenes Blut. Braune Schmierblutungen treten meistens ein paar Tage vor oder direkt nach der Periode auf.

Eine hellrote Zwischenblutung bedeutet frisches Blut. Es kann auch eine größere Blutmenge hindeuten oder dass es sehr schnell geflossen ist, z.B. weil du dich viel bewegt hast. Hellrote Blutungen treten meistens um den Eisprung auf. Eine hellrote Blutung direkt vor der Periode zeigt den Beginn deiner Menstruation an.

Schmierblutung nach der Periode

Direkt nach der Periode können noch für ein, zwei Tage Schmierblutungen auftreten. Das sind Reste der eigentlichen Periode, die noch ausgespült werden. Diese Schmierblutung ist meistens bräunlich und kann schon mit weißlichem Zervixschleim durchsetzt sein. Insgesamt sollte die Periode und die anschließende Schmierblutung nicht länger als sieben Tage dauern.

Hält die Schmierblutung nach der Periode länger an oder ist sie eher rötlich, darfst du auf Ursachenforschung gehen. Zu lange und starke Perioden schwächen deinen Körper und rauben dir neben Kraft auch wichtige Blutbestandteile und Nährstoffe. Ursachen können sein: 

  • ein hormonelles Ungleichgewicht, wie die Östrogendominanz
  • eine durch Stress verkrampfte Gebärmutter
  • eine Blutgerinnungsstörung wie das von-Willebrand-Syndrom
  • krankhafte Veränderungen in der Gebärmutter, wie Polypen und Myome

Zwischenblutungen vor dem Eisprung

Zwischenblutungen vor dem Eisprung weisen meistens auf eine verlangsamte Eizellreifung hin. Das ist immer dann der Fall, wenn dein Körper nicht genügend Kraft oder Reserven für einen gesunden Menstruationszyklus hat. Meistens liegt es an zu geringer Kalorienzufuhr durch Diäten oder einer Essstörung, Nährstoffmangel, zu hohen Sportpensum und bzw. oder einem zu hohen Stresshormonspiegel. Aber auch Krankheiten wie Infektionen, eine Schilddrüsenunterfunktion oder das PCOS können dahinter stecken.

Wenn du nicht genau weißt, wann dein Eisprung stattfindet, kannst du anfangen deinen Zyklus zu beobachten. Das Zyklusrad ist ideal zum Einstieg – du kannst es kostenlos herunterladen und bekommst von mir eine Anleitung und ein Videotraining gratis dazu:

Das Zyklusrad
und die 4-Jahreszeiten-Methode

  • Zyklusrad mit passender Anleitung als eBook und Videotraining

  • verstehe den Einfluss deiner Zyklushormone auf deine Bedürfnisse, Stimmungen und Kräfte

  • wertvolle Tipps zu Ernährung, Bewegung und Selbstfürsorge in den einzelnen Zyklusphasen

Zyklusrad Kostenlos eBook Fraulichkeit Anne Lippold Coaching Zyklusachtsamkeit Menstruationsbeschwerden PMS Stimmungsschwankungen Cycle Syncing

Klicke jetzt auf den Button und hole dir dein kostenloses eBook + Videotraining:

Mit dem Absenden erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen dieser Website einverstanden und meldest du dich für den Newsletter an.

Sind Zwischenblutungen beim Eisprung normal?

Schmierblutungen zum Eisprung sind normal und erleben fast 5 % aller Frauen regelmäßig. Warum kommt es zu Zwischenblutung bei Eisprung? Im Zeitraum von eins, zwei Tagen vor dem Eisprung bis zwei, drei Tage nach dem Eisprung fällt die Östrogenkonzentration in deinem Blut rapide ab und eine Blutung wird ausgelöst. Sobald das Eibläschen zum Gelbkörper umgewandelt wurde und Progesteron gebildet wird, stoppt die Blutung wieder. 

Wie sieht die Blutung beim Eisprung aus? Die Blutung kann sich sowohl als braune Schmierblutung sowie als hellrote Zwischenblutung zeigen. Die Zwischenblutung beim Eisprung dauert normalerweise nur ein bis zwei Tage.

Um einzuschätzen, ob die Blutung wirklich im Zeitraum des Eisprungs lag, kann dir NFP weiterhelfen: Durch Messen deiner Körpertemperatur und Beobachten eines weiteren Körperzeichens kannst du deinen Eisprung in jeden Zyklus tagesgenau feststellen. NFP erlernen kannst du mit meinem Podcast oder in meinem Onlinekurs.

Was bedeuten Schmierblutungen vor der Periode?

Hast du Schmierblutungen vor der Periode, spricht man von PMS. Die Schmierblutung kann drei bis zehn Tage vor der Periode vorkommen. Die meisten Frauen erleben die Schmierblutung eine Woche vor der Periode. Bei manchen ist es ein fließender Übergang von der Schmierblutung zu eigentlichen Periode.

Achtung: Die Schmierblutung zählt nicht als erster Tag der Periode! Der erste Tag deiner Periode ist der erste Tag der Blutung, bei der du die von dir gewohnte Blutungsstärke beobachtest.

Braune Schmierblutungen vor der Periode bedeuten nicht immer eine Gelbkörperschwäche, aber mit großer Wahrscheinlichkeit einen Progesteronmangel. Dieser kann entweder durch eine Gelbkörperschwäche entstehen, durch eine Östrogendominanz oder durch zu viele Stresshormone im Blut. Stress wirkt sich auf vielfältige Weise auf die Periode aus. Indem Stress die Verteilung von Progesteron im Blut hemmt, kann man durch Stress Zwischenblutungen bekommen. Für deine Hormone ist es übrigens egal, ob es sich um Stress durch Hunger, Rauchen oder emotionalen Stress handelt.

Gezielte Mentalübungen für die verschiedenen Zyklusphasen und über den Tag verteilte, kurze Achtsamkeitsübungen* senken nachweislich das Stresshormonlevel im Blut und können hier gut helfen.

Blutungen ohne Zusammenhang zur Zyklusphase

Wenn deine Zwischenblutungen gar keinem Muster folgen und sehr plötzlich oder in allen Zyklusphasen auftreten, können andere Ursachen dahinter stecken. 

Blutungen durch ein verletztes Gefäß in der Vagina sind meistens hellrote Zwischenblutungen und entstehen zum Beispiel während oder nach dem Geschlechtsverkehr.

Auch Polypen und Tumore können zu unregelmäßigen Zwischenblutungen und Schmierblutungen führen. Das solltest du bei einer Gynäkologin abklären lassen.

Was tun bei Zwischenblutungen trotz Pille?

Hellrote Zwischenblutung und braune Schmierblutung trotz Pille sind möglich. Zwischenblutungen trotz Einnahme der Pille können entstehen, wenn du

  • eine Pille mit sehr niedrigem Hormongehalt nimmst,
  • eine Pille vergessen hast,
  • eine Pille zu spät eingenommen hast,
  • unter Durchfall oder Erbrechen gelitten hast und eine Pille nicht wirken konnte,
  • die Pille durchnimmst und lange keine Blutung mehr zugelassen hast,
  • unter akuten und hohem Stresslevel leidest.

Je nach Ursache kann die Zwischenblutung unterschiedlich stark ausfallen und zwischen einem und mehreren Tagen dauern. Solltest du Zwischenblutungen trotz Pille durchnehmen haben, lohnt es sich, mal wieder eine Pillenpause zu machen. Solltest du neben der Zwischenblutung auch Unterleibsschmerzen trotz Pille haben, darfst du dich bei einem Arzt oder einer Ärztin vorstellen.

Bedeutet eine Zwischenblutung trotz Pille, dass du schwanger bist? Darum geht es im nächsten Abschnitt.

Ist eine Schmierblutung ein Anzeichen für eine Schwangerschaft?

Die einen wünschen es sich sehnlichst, die anderen wollen es unbedingt vermeiden: eine Schwangerschaft. Doch können Schmierblutungen vor der Periode bedeuten, dass du schwanger bist?

Wurde eine Eizelle befruchtet, nistet sie sich sieben bis 14 Tage später in der Gebärmutter ein – also wenige Tage bevor du mit deiner nächsten Periode rechnest. Beim Einnisten gräbt sich die befruchtete Eizelle – jetzt Blastozyste genannt – tief in die Gebärmutterschleimhaut ein und verbindet sich mit darin befindlichen Blutgefäßen. Dabei kann es zu kleineren Blutungen kommen. 

Zwischenblutungen als Anzeichen für eine Schwangerschaft können leicht mit Schmierblutungen von PMS verwechselt werden. Zur Unterscheidung kannst du dich fragen, ob dein Eisprung mindestens sieben Tage vor der Zwischenblutung lag und ob du vor oder zu deinem Eisprung ungeschützten Geschlechtsverkehr hattest. NFP hilft dir bei der Beobachtung deines Eisprungs. Gewissheit wird dir allerdings erst ein Schwangerschaftstest geben bzw. wirst du haben, wenn deine Periode in für dich gewohnter Stärke eingesetzt.

Wechseljahre und Zwischenblutungen

Während der Wechseljahre kann es vermehrt zu Schmierblutungen vor der Periode und auch zu Zwischenblutungen um den Eisprung kommen. Das liegt an dem natürlichen Progesteronmangel in den Wechseljahren und ist ein Symptom von PMS. 

Dieser Progesteronmangel entsteht schrittweise bei der Umstellung des Körpers von einem Leben mit Zyklus hin zu einem Leben ohne Zyklus in der Menopause. 

Solltest du allerdings unter weiteren Beschwerden während der Wechseljahre leiden, darfst du dir helfen lassen! Es gibt keinen Grund, unter deinem Zyklus zu leiden. Wie du typischen PMS-Beschwerden begegnen und vorbeugen kannst, erfährst du in meinem eBook “Soforthilfe gegen PMS”. Darin findest du Vorbeuge- und Linderungsmaßnahmen gegen mehr als 20 PMS-Symptome:

PMS lindern Soforthilfe bei Stimmungsschwankungen
Zum Shop

Zwischenblutungen – Was tun?

Leichte Schmierblutungen ab und zu sind kein Grund, dir große Sorgen zu machen oder direkt die Pille oder andere Hormone einzunehmen. Manche Zwischenblutungen sind völlig normal und gelegentliche Schmierblutungen kannst du sehr gut durch kleine Veränderungen in deinem Lebensstil in den Griff bekommen. Wie genau du das schaffst, erfährst du in meinem Buch “Mein gesunder Zyklus”. Häufig reicht es aus, auf einen gesunden Schlaf, ausreichend und vielfältiges Essen und ein achtsamer Umgang mit Stress zu achten.

Solltest du allerdings häufiger unter Schmierblutungen oder stärkeren Zwischenblutungen leiden, lohnt sich eine Diagnostik, um die Ursachen zu finden. Deiner Gynäkologin kann z.B. einen Ultraschall machen, bei stärkeren Symptomen auch eine Endometriumbiopsie. Auch ein Schwangerschaftstest und Untersuchung auf Blutgerinnungsstörungen sind denkbar.

Fazit

Wenn du zum ersten Mal plötzlich Zwischenblutungen hast, kann das im ersten Moment sehr erschreckend wirken. Es gibt jedoch viele Ursachen von Schmierblutungen und ein oder zwei Mal im Jahr Zwischenblutungen zu erleben, ist völlig in Ordnung. Die meisten Ursachen kannst du sehr gut selbst in den Griff bekommen und brauchen keine künstlichen Hormone. Überhaupt hast du mehr Einfluss auf deine Zyklusgesundheit, als du vielleicht bisher denkst.

In meinem eBook “Soforthilfe bei PMS” lernst du, wie dir das gelingt und bekommst du wertvolle Tipps zu Schmierblutungen und 20 weiteren Beschwerden während der PMS-Zeit:

Soforthilfe bei PMS

Zyklusrad Kostenlos eBook Fraulichkeit Anne Lippold Coaching Zyklusachtsamkeit Menstruationsbeschwerden PMS Stimmungsschwankungen Cycle Syncing
  • Soforthilfemaßnahmen für über 20 PMS-Symptome

  • u.a. zu Stimmungschwankungen, Brustspannen, Erschöpfung, Heißhunger und Schmierblutungen

  • Endlich gut vorbereitet statt ausgeliefert sein

Zum Shop

Ich wünsche dir möglichst bald sorgenfreie Zyklen!

Herzlichst
Anne

Auf Pinterest merken

Menstruationszyklus leicht erklärt
Menstruationszyklus leicht erklärt

Pflichtangabe: Diese Seite gibt lediglich meine Erfahrungen und meine Meinungen wieder. Ich empfehle dir daher, sie nicht als alleinige Informationsquelle für gesundheitliche Entscheidungen zu nutzen. Die Inhalte dieser Seite dienen der allgemeinen Information über gesundheitliche Themen. Sie können und sollen in keiner Weise die ärztliche Beratung, Diagnose, und Behandlung ersetzen. Solltest du an einer Krankheit leiden, stillen oder schwanger sein, sprich erst mit deiner Heilpraktikerin oder Ärztin, bevor du die Informationen umsetzt.
Außerdem weise ich ausdrücklich darauf hin, dass ich keinerlei Erfolgsgarantien (z. B. Heilung) oder Ähnliches gewährleisten kann. Ich übernehme keine Verantwortung für jegliche Art von Folgen, die im Zusammenhang mit meinen Beratungen, Vorschlägen und Kursen stehen. Jeder ist für den Einsatz der Vorschläge und die Folgen daraus selbst verantwortlich.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Abgegebene Bewertungen: 4

Noch keine Bewertungen. Gib die ersten Herzen